Netzwerken und fachlicher Austausch in lockerer Atmosphäre


Positives Feedback zur ersten IT-Pro Night


Mehr als 65 Teilnehmende haben sich auf der IT-Pro Night mit aktuellen Themen der Branche beschäftigt

Wie werden Daten für Machine Learning organisiert? Wie können KI Vorhaben erfolgreich durchgeführt werden? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigten sich IT-Professionals und Interessierte am 04. Juni bei der ersten IT-Pro Night. Die Veranstaltung fand im IT-Zentrum Lingen statt und das Schwerpunktthema war „Künstliche Intelligenz (KI) richtig verstehen“. Die IT-Pro Night eröffnete Dr. Tim Husmann, Netzwerkmanager der IT-Achse. Er stimmte das Publikum in die Veranstaltung ein, indem er die Ziele deutlich machte: Gleichgesinnte treffen, fachlicher Austausch, Netzwerken und vor allem Spaß an der IT haben. Der Bereich der KI wurde anschließend aus den Perspektiven von vier verschiedenen User-Groups in vier Vorträgen betrachtet. Die Referenten waren Mitglieder der verschiedenen IT-Stammtische, die an der Organisation der Veranstaltung beteiligt waren: Ems-IT Stammtisch, LNGN Agile Meetup, Azure Meetup Lingen & Münsterland und Emsland SQL UserGroup.

Vier Perspektiven auf KI

Netzwerken. Eines der Mottos der IT-Pro Night.
Netzwerken. Eines der Mottos der IT-Pro Night.

Benjamin Wolters sprach im ersten Vortrag des Abends über die Entmystifizierung von KI. Es ging darum, wie KI in Prozesse integriert werden kann und warum dafür vor allem das neue Thema „Explainable Artificial Intelligence (XAI)“ eine wichtige Rolle spielt. Anschließend erklärte der Softwareentwickler Marcel Thole Schritt für Schritt, wie KI-Projekte mit dem Modell „CRISP DM“ erfolgreich gemanagt werden können. Im dritten Vortrag gab Jochen Schröer einen Überblick über die Möglichkeiten, KI in kleinen und mittelständischen Unternehmen einzusetzen. Außerdem zeigte er, wie eine Beispiellösung auf Basis von Azure aussehen könnte. Den Abschluss bildete der Beitrag von William Durkin. Er eine Möglichkeit auf, KI Lösungen direkt in einem SQL Server „on premise“ zu nutzen.

Neues und Networking als feste Bestandteile

Nach der Vortragsreihe kamen die Teilnehmenden der IT-Pro Night bei Bier und Fingerfood ins Gespräch. Sie tauschten sich sowohl über die Eindrücke aus den Vorträgen als auch über eigene berufliche Hintergründe und persönliche Erfahrungen aus. „Ich habe mit so vielen Leuten aus unterschiedlichen Fachgebieten und interessanten Ideen zum Thema KI gesprochen. Jetzt gehe ich mit vielen neuen Impulsen und vor allem auch neuen Kontakten nach Hause“, resümierte ein Teilnehmer zufrieden.

Forsetzung folgt

Die nächste IT-Pro Night ist bereits in Planung. Genauere Informationen werden in Kürze auf der Website der IT-Achse veröffentlicht. Es sind nicht nur IT- Fachleute, sondern auch Interessierte oder Auszubildende und Studierende herzlich willkommen. Der Eintritt wird wie immer kostenfrei sein.

 

Fotos und Text: Mareike Lamboury